Urunder Motorlauf, schlechte Leistung und hoher Verbrauch können beim 3,1er viele Ursachen haben und sind durch die einfache Steuerung oft nicht leicht durch die Diagnose erkennbar.

Im Anschluß eine Zusammenstellung der Bauteile und deren Prüfung die leicht selbst durchzuführen ist um den 3,1er wieder sauber zum laufen zu bringen

1, Kontrolle aller Unterdruckschläuche auf Undichtheit, speziell die spritzwandseitigen Anschlüsse am TBI (auf jeden Fall Sichtkontrolle, mit Starthilfespray nur bei groben Lecks
möglich), Verlaufschema auf Aufkleber beifahrerseitig am Federbeindom oder  Motorhaubenvorderkante. An den hinteren TBI-Unterdruckschläuchen muß der Unterdruck auch mehrere Minuten nach Abstellen des Motors noch erhalten bleiben (am einfachsten am Regelbalg des Tempomaten beim fahrerseitigen Federbeindom zu prüfen) Kontrolle Motorlauf bei abgesteckten und verschlossenen Bremskraftverstärkerschlauchanschluß    2, Kontrolle  Einspritzung, Kontrolle Einspritzbild Einlaufdüsen, müßen beide gleichmäßig runden kegelförmig Einspritzen ohne Tropfenbildung, beide Düsen müssen im gleichen Takt
arbeiten, Kontrolle TBI Oberteil auf Undichtheiten im Dichtungsbereich Oberkante Einpritzdüsen und Zuleitungsflansch Kontrolle Rücklaufleitung ob verstopft (nach einigen Minuten Wartezeit wegen Benzindruck kleineren Anschluß am TBI abschrauben und bei geöffneten Tankdeckel durchblasen, muß durchgängig sein)
3, Zündung: Kontrolle und Einstellung: bei laufenden Motor Bypasleitung (einzelnes Kabel mit Flachstecker im Kabelbaum beim beifahrerseitigen Federbeindom) auf Masse legen, erster Zylinder ist beifahrerseitig Richtung Spritzwand, Zündeinstellung lt  Aufkleber, auf dem auch das Unterdruckleitungsschema angezeigt sind, normalerweise 8-10 Grad vOT, nach Einstellung Erdung entfernen, Motor abstellen und Batterie zum Fehlerspeicherlöschen für 1 Minute abklemmen Verteiler abnehmen und Kontakte auf Verschleiß/Korrosion kontrollieren Zündkabel und Zündkerzen (am besten nur AC Delko nehmen, Elektrodenabstand 1,1mm!!) auf Verschleiß kontrollieren/tauschen
4, Sensoren: TPS (Drosselklappensensor, Auf der Drosselklappenwelle am TBI frontseitig): Messwerte Anschlußklemme A auf B: ca 0,5 V geschlossen bis ca 4,4V voll offen  (Voltwerte plus/minus 0,25V) MAP Sensor (Unterdruckmesser, sitzt am Luftfiltergehäuse
frontseitig mit 3-Pol. Stecker und Unterdruckschlauch)Anschlüsse: A=Sensor- Masseanschluß, B=Sensor-Signal, C=5V Referenzspannung Messung C auf A: 5V, Messung B auf A: max 5V Ruhespannung, bei vollem Unterdruck ca. 3V Auch bei laufenden Motor die Kabeln bei den Steckern kontrollieren, brechen dort oft unter der  Isolation                                                                                                          5, Batteriespannung/Reglerspannung soll auf jeden Fall knappe 13.5-14V betragen, kann bei zu geringer Spannung Probleme mit Motorlauf geben
6, Ansaugluftregelklappe (runde Dose mit Unterdruckschlauch am Ansaugschnorchel vor dem Luftfilterkasten)soll ab 40 Grad vollständig öffnen auf Frischluftzufuhr, saugt sonst permanent heiße (und Sauerstoffarme) Luft über den Auspuffkrümmer an

 

   
Copyright © 2018 The Pontiac TransSport Community. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.